Mittwoch, 11 November 2015 21:44

Praktikum in Portsmouth, England Nov.´15

geschrieben von
Artikel bewerten
(1 Stimme)
Vom 07.11.-20.12.15 befindet sich eine Gruppe von 2 Auszubildenden zum Erzieher zum 6-wöchigen Praktikum in Portsmouth, England. Das Praktikum wird gefördert durch das neue EU-Programm Erasmus+.
Gelesen 1565 mal Letzte Änderung am Montag, 16 Januar 2017 20:27
Mehr in dieser Kategorie: Praktikum in Cork, Irland Nov.´15 »

1 Kommentar

  • Kommentar-Link Philippe Ehwald Montag, 07 Dezember 2015 20:58 gepostet von Philippe Ehwald

    07.12.2015
    Hier etwas verspätet ein kleiner Einblick in das Praktikum bei mir in Portsmouth. Frau Pitzing hat mich letzte Woche besucht und dabei auf die Möglichkeit aufmerksam gemacht, diesen auf der Schulhomepage zu veröffenlichen. Zusammen mit einer Schülerin aus der Berufsschule Greiz bin ich seit Anfang November in der großen Hafenstadt Portsmouth/England, die den größten Militärhafen Europas beherbergt. Etwas unter 300000 Einwohner zählt Portsmouth und hat, neben einer Uni mit knapp 15000 Studenten, eine sehr besondere Stellung, denn es ist eine ganze Stadt auf einer Insel auf der Insel England. Ich lebe jedoch im Norden auf dem "Festland" im Stadtteil Cosham. Meine Gastfamilie ist sehr nett und bis vor einer Woche hatte ich einen Franzosen als Gastbruder. Debbi und Creg arbeiten bei Tesco, einer sehr großen Supermarktkette. Da der Weg in das Stadtzemtrum weit ist, fahre ich nicht jeden Tag mit dem Bus hinein. Aber einige Sehenswürdigkeiten habe ich dennoch bereits besichtigt: Eine große Attraktion ist der Spinnaker Tower, welcher 2004 fertig gestellt wurde und als eine Aussichtsplattform in Form eines Vorsegels erbaut ist. Bei schönem Wetter hat man von den 105 Metern eine wunderbare Sicht auf den Hafen, die Stadt und die nahe gelegene Insel Isle of Wight. Die darunterliegenden ehemaligen Hafenhallen wurden als ein riesiges Einkaufzentrum umfunktioniert. Als Shopping-Liebhaber würde man hier voll auf seine Kosten kommen. Ansonsten hat die Stadt, wie viele englische Städte, eine riesige Anzahl an Pubs und kleinen Nachtclubs. Außerdem ist man binnen einer Stunde mit dem Zug in London sowie in anderen interessanten Orten wie Winchester, Oxfort, Brighton oder Stonehenge. Das Praktikum im Kindergarten hier zeigt, dass es, gegen meine Erwartungen, nicht viel anders abläuft als in deutschen Einrichtungen. Es werden regelmäßige Beobachtungen gemacht, schriftlich fixiert und die Erziehung+Betreuung verläuft sehr ähnlich. Anders ist jedoch der Betreuungsschlüssel von im Durchschnitt 24 Kindern auf 4 Erzieher. Außerdem gehen die Kinder in England nur bis zum vierten Lebensjahr in die Kita. Danach beginnt für sie bereits die Grundschule. Meine Einrichtung wird ihrem Namen Dolls House (Puppenhaus) sehr gerecht, da sie nicht sehr groß ist. Meine Mentorin Sarah ist eine richtig gute Erzieherin. Die sanitären Einrichtungen sind für mich jedoch gewöhnungsbedürftig: Ein Klo für 24 Kinder erscheint mir doch etwas wenig. Aber den Kindern scheint es nicht auszumachen. Wer weiß - vielleicht härtet es ja ab... Insgesamt fühle mich sehr wohl. Ich werde in meinem Handeln mit den Kindern unterstützt und habe freie Hand wie und mit wem ich mich über den Tag beschäftigen will. Manchmal ist die Sprache eine kleine Hürde, aber mit Händen und Füßen, oder einem Wörterbuch, bekommt man zum Schluss doch alles ganz gut hin. Ich kann jedem, der Zeit und Lust auf ein Praktikum im Ausland hat, raten dies zu tun. Mit etwas Glück hat er/sie dann ähnlich gute Gasteltern wie ich und kann sich richtig wohlfühlen. Aber nun, da Weihnachten so kurz vor der Tür steht, freue ich mich auch wieder auf zu Hause, da mich dort meine kleine Familie erwartet und ich sehr gespannt bin, wie sich mein kleiner Mann in den 6 Wochen entwickelt hat.
    Hoffentlich konnte ich euch einen kleinen Einblick geben und wünsche nun allen Daheim-Gebliebenen eine schöne Adventszeit und anschließend ein Frohes Fest und einen guten Rutsch ins Jahr 2016.

Schreibe einen Kommentar

Bitte achten Sie darauf, alle Felder mit Stern * zu füllen. HTML-Code ist nicht erlaubt.