Bewertung: 4 / 5

Stern aktivStern aktivStern aktivStern aktivStern inaktiv
 

Informationen über die Ausbildung

zur/zum staatlich geprüften
Gesundheits- und Krankenpfleger (Ausbildung: jedes Jahr)

Gesundheits- und Kinderkrankenpfleger/in*
(*wird aller 3 Jahre ausgebildet/ nächster Ausbildungsbeginn 01.09.2018)

Schulform: 3-jährige Höhere Berufsfachschule

alt1. Aufbau und Tätigkeitsmerkmale

1.1 Aufgaben

Die Gesundheits- und Krankenpfleger/in, die Gesundheits- und Kinderkrankenpfleger/in pflegen kranke Menschen jeden Alters in jeder Situation in Krankenhäusern, Heimen oder in der häuslichen Umgebung. Sie sind eigenverantwortlich für die dem Zustand des Patienten angepasste, fachgerechte und sorgfältige Pflege. Sie führen ärztliche Verordnungen durch und sind in der Gesundheitserziehung tätig. Besondere Anforderungen erwachsen aus der psychischen Betreuung und Führung von Patienten und deren Angehörigen.

1.2 Tätigkeitsmerkmale

  • Sach-, fachkundige und geplante Pflege des Patienten
  • Gewissenhafte Vorbereitung, Assistenz und Nachbereitung bei Maßnahmen der Diagnostik und Therapie
  • Beobachtung und Überwachung aller Lebensfunktionen
  • Beobachtung des körperlichen und seelischen Zustandes des Patienten, Umstände, die seine Gesundheit beeinflussen, sowie die sachgerechte Weitergabe aller Beobachtungen
  • Anregung und Anleitung zum gesundheitsförderndem Verhalten
  • Dokumentation aller die Pflege, Behandlung und Untersuchung betreffenden Daten
  • Einleitung lebensnotwendiger Sofortmaßnahmen bis zum Eintreffen des Arztes

2. Die Ausbildung in der 3-jährigen Höheren Berufsfachschule

Die Ausbildung zur/zum Gesundheits- und Krankenpfleger/in, Gesundheits- und Kinderkrankenpfleger/in baut auf einem mittleren oder höheren Bildungsabschluss auf und führt in 3 Jahren zum Berufsabschluss.

Die Ausbildung stellt hohe Anforderungen an Leistungsfähigkeit, Leistungsbereitschaft und die Persönlichkeit des Schülers. Gute Vorkenntnisse in den naturwissenschaftlichen Fächern, seelische und körperliche Belastbarkeit, rasches und klares Erfassen, selbständiges Denken, Zuverlässigkeit, Ehrlichkeit und die Fähigkeit zum Umgang mit dem Menschen sind Voraussetzungen, um das Ausbildungsziel zu erreichen.

Die Ausbildung erfolgt im Turnussystem in Theorie und Praxis. Die praktische Ausbildung erfolgt in enger Kooperation mit dem Klinikum der Friedrich-Schiller-Universität Jena und dem Landesfachkrankenhaus Stadtroda, in denen entsprechend des Krankenpflegegesetzes Praktika in unterschiedlichen Fachbereichen durchgeführt werden.

Der Absolvent erhält nach bestandener staatlicher Abschlussprüfung ein Abschlusszeugnis der Schule, ein Zeugnis über die staatliche Prüfung und eine Erlaubnisurkunde zum Führen der Berufsbezeichnung

„Gesundheits- und Krankenpfleger/in" bzw. „Gesundheits- und Kinderkrankenpfleger/in"

vom Landesverwaltungsamt Weimar.

3. Ausbildung

alt3.1 Theoretische Ausbildung

Der theoretische Unterricht ist in Lernfelder strukturiert, deren Wissensgrundlagen folgende Schwerpunkte umfasst:

  • Kenntnisse der Gesundheits- und Krankenpflege / Kinderkrankenpflege sowie Pflege- und Gesundheitswissenschaften
  • Pflegerelevante Kenntnisse der Naturwissenschaften und der Medizin
  • Pflegerelevante Kenntnisse der Geistes- und Sozialwissenschaften
  • Pflegerelevante Kenntnisse aus Recht, Politik und Wirtschaft

Diese Themenbereiche werden in verschiedenen Lerngebieten vermittelt. Die theoretischen Kenntnisse werden in 12 Lernfeldern vermittelt. Schwerpunkte sind:

  • Pflegesituation bei Menschen aller Altersgruppen erkennen, erfassen und bewerten
  • Pflegemaßnahmen auswählen, durchführen und auswerten
  • Unterstützung, Beratung und Anleitung in gesundheits- und pflegerelevanten Fragen fachkundig gewährleisten
  • Pflegehandeln an pflegewissenschaftlichen Erkenntnissen ausrichten
  • Pflegehandeln an Qualitätskriterien, rechtlichen Rahmenbedingungen sowie wirtschaftlichen und ökologischen Prinzipien ausrichten
  • Berufliches Selbstverständnis entwickeln und lernen berufliche Anforderungen zu bewältigen
  • In Gruppen und Teams zusammenarbeiten

Gesamtstundenzahl: 2 100

3.2 Praktische Ausbildung

altDie praktische Ausbildung umfasst den Einsatz in verschiedenen Fachbereichen der stationären und
ambulanten Pflege. Schwerpunkte hierbei sind:

  • Einsatz in der Inneren Medizin
  • Einsatz im operativen Bereich
  • Einsatz in der Neurologie und in Psychiatrie sowie Einsätze im kurativen und rehabilitativen Bereich
  • Einsätze in den Bereichen der Gynäkologie, Wochenbett- und Neugeborenenpflege sowie Pädiatrie 

Gesamtstundenzahl: 2 500

4. Zugangsvoraussetzungen für die Ausbildung

Voraussetzung für den Zugang zur Ausbildung sind:

  • Realschulabschluss oder ein gleichwertiger Bildungsabschluss
  • Ärztliche Bescheinigung zur Berufstauglichkeit 
  • Voraussetzungen wie im Punkt 2 kurz beschrieben

5. Bewerbung für eine Ausbildung

Die Bewerbungsfrist für das beginnende Ausbildungsjahr muss beim Ausbildungsbetrieb erfragt werden oder man informiert sich auf der Internetseite des Ausbildungsbetriebes. Die Bewerbungsunterlagen werden eingereicht an:

Universitätsklinikum Jena
Geschäftsbereich Personalmangement

Abteilung Personalmanagement
Bachstr. 18

07743 Jena

eMail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

ASKLEPIOS Fachklinik Stadtroda
Pflegedienstleitung
Bahnhofstr. 1a
07646 Stadtroda

Telefon: (036428) 56-0
Telefax: (036428) 56-390
eMail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Web: www.asklepios.com/stadtroda

Die Bewerbungsunterlagen müssen enthalten:

  • Bewerbungsschreiben mit Angabe des Berufswunsches und dessen Begründung
  • tabellarischer Lebenslauf
  • beglaubigte Kopie des mittleren oder höheren Bildungsabschlusses
  • 2 Lichtbilder
  • Ärztliche Bescheinigung zur Berufstauglichkeit (nicht älter als 3 Monate)
  • Nachweis und Einschätzung über mindestens 1 Praktikum in einer Gesundheits- oder Pflegeeinrichtung im Bereich der stationären Kranken- oder Pflegeversorgung

Eine gemeinsame Zulassungskommission, bestehend aus Vertretern der Schule und der Kliniken, entscheidet über eine Zulassung zur Ausbildung. Die Ausbildung beginnt jeweils zum 01. September.

6. Kosten und Vergütung

Die Ausbildung ist kostenfrei. Schulbücher können z. T. als Leihexemplare von der Schule kostenfrei bezogen werden. Kopien von Arbeitsblättern, Umdrucke und Skripten sind zu bezahlen. Der Ausbildungsbetrieb (Kliniken) schließt mit dem Schüler einen Ausbildungsvertrag ab, der Ausbildungsbetrieb zahlt Ausbildungsvergütung und regelt den Urlaub.

7. Unterbringung

Um die Unterbringung bemüht sich der Schüler selbst. Wohnheimplätze können beantragt werden:

Internationaler Bund
Gesellschaft für Beschäftigung und Soziale Dienste mbH

Am Herrenberg 3

07745 Jena

Tel. 03641 687230 

bzw. Möglichkeiten der Kliniken erfragen.

8. Informationen und Sprechzeiten

Weitere Auskünfte erhalten Sie zu Informationstagen in der Schule. Außerdem stehen wir Ihnen für Gespräche und Beratungen zur Verfügung. Sprechzeiten sind Montag bis Donnerstag von 08.00 Uhr bis 12.30 Uhr sowie 13.00 Uhr bis 15.30 Uhr.